Am 17.3.2019 sind die drei Lehrerinnen Sonja Dziapko-Harrington, Lisabeth Borgschulze und Nicole Reineke mit 6 SchülerInnen von der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule Lünen für 6 Tage im Rahmen des Erasmus-Projekts nach Viterbo (Italien) gefahren.

Es ging los mit dem Flugzeug von Düsseldorf nach Rom. Die Stimmung war sehr aufgeregt unter den SchülerInnen des 7. Jahrganges, da manche auch das erste Mal geflogen sind.
Nach einem guten Flug sind die Lehrerinnen und SchülerInnen in Rom angekommen, dort wurden sie von den italienischen LehrerInnen in Empfang genommen und zum Hotel in Viterbo gefahren.

Am ersten Tag lernten die SchülerInnen die Schule in Viterbo mit einem großen Willkommensfest kennen, danach ging es in den Unterricht, um die ersten Eindrücke zu bekommen.

Am Dienstag fuhren alle LehrerInnen und SchülerInnen aus den verschiedenen Ländern Deutschland, Litauen, Tschechien und Türkei, die auch am Austausch-Projekt beteiligt sind, mit den italienischen LehrernInnen nach Rom. Dort besichtigten sie Sehenswürdigkeiten der Metropole, wie die spanische Treppe, das Kolosseum und das Forum Romanum, und sie lernten viel über ihre Geschichte. Die SchülerInnen aus Lünen waren ganz begeistert von der tollen Stadt und ihren altertümlichen Gebäuden.

Es wurde ständig auf Englisch gesprochen und die Verbindung zwischen den verschiedenen SchülerInnen klappte immer besser. Am Mittwoch erkundeten die SchülerInnen in Gruppen bei einer Stadtralley die wunderschöne Stadt Viterbo, dazu wurden moderne QR-Codes benutzt.

Am Donnerstag nahmen die SchülerInnen an einem digitalen Seminar teil, wobei sie ein Layout zu einem Produkt per Computerprogramm erstellten und dieses dann am 3-D-Drucker ausgedruckt bekamen. Die Lehrer haben bei Meetings mit allen beteiligten Gruppen über die Digi-School gesprochen und ihre Website zum Erasmus-Projekt präsentiert.

Am Donnerstagabend wurde ein gemeinsames Abschiedsessen in großer Runde organisiert. Am Freitag fuhren die am Projekt Beteiligten zu einer Villa, um diese zu besichtigen und anschließend im Park der Villa Lante ein Picknick zu veranstalten. Am Samstag war dann der Abschiedstag, bei diesem flossen einige Tränen bei den SchülerInnen, da sich schon Freundschaften zwischen ihnen entwickelt hatten. Die SchülerInnen und LehrerInnen flogen dann wieder vom Flughafen Rom zurück in die Heimat und waren immer noch überwältigt und begeistert von den Eindrücken der Woche in Italien. Ein gelungenes Projekt ist damit zu Ende gegangen.

Die nächste Fahrt wird im Mai 2019 nach Litauen gehen.