Unterricht im Neigungsschwerpunkt

Der Unterricht im Neigungsschwerpunkt findet einmal wöchentlich in einer Doppelstunde für alle Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs zur gleichen Zeit am gleichen Tag statt. In diesen Stunden löst sich der Klassenverband auf und jedes Kind geht zu seinem gewählten Unterricht.

Der Unterricht selbst ist projektartig gestaltet und wird nicht benotet.

Wechsel des Neigungsschwerpunktes sind nach Absprache mit dem Projektleiterinnen und -leitern jeweils am Ende eines Halbjahres möglich.

Unterricht im Neigungsschwerpunkt gibt es nur im 5. und 6. Jahrgang. Ab dem 7. Jahrgang können Arbeitsgemeinschaften gewählt werden, die die Neigungsschwerpunkte weiterführen, falls eine Schülerin/ ein Schüler gerne in ihrem/seinem Schwerpunkt weiterarbeiten möchte.